hechingen 2012

schon zig-mal angefangen zu schreiben, aber bevor mirs fidla schwätzt, kommentiere ich einfach nur ein paar bilder…….

schönes wetter entgegen der vorhersage….

ich konnte es nicht mehr abwarten und bin deshalb schon kurz nach 3 aufgebrochen. zum überbrücken, bis die mädels aus dem norden kamen, hatte ich – welch überraschung – strickzeug dabei :-)))

frau klouda vom hotel sonne war so freundlich und hat mir einen fensterplatz im frühstücksraum freigeräumt, damit ich in aller ruhe bis zur ankunft stricken konnte.

wait and knit

die liebe ute konnte diesesmal in hechingen nicht dabei sein, dafür hab ich aber extra socken aus opalwolle angezogen, die sie gefärbt hat 🙂

stilecht

irgendwann bog dann ein roter caddy auf den parkplatz ein und es gab ein großes hallo. zimmer verteilen, frisch machen und dann ab nach boll zum……. stricken!

freitag morgen ging es dann zuerst in die drachenhöhle.

ohne worte

kommentar meiner tochter, die bilder von anderen hechingen-berichen sah meinte nur: „das sieht ja gar nicht aus wie ein laden, eher wie ein zuhause. so gemütlich mit sofa, ofen und kaffee und kuchen auf dem tisch…….!“ und da hatte sie recht, die junge dame.

heimelig…

es war ganz wunderbar! setzt euch erst mal – wer will kaffee – wer will tee……. wir sind natürlich nicht zuerst hingesessen sondern waren von der farbpracht erntzückt und haben alle kräftig zugeschlagen. bei einem 2ten frühstück wurde dann aber auch sofort gestrickt.

übrigens hatte ich ganz stilecht freitag socken aus einem schafpaten-bobbel an, den ich 2010 beim treffen gekauft hatte.

~~~

dann ging es weiter nach hechingen zu tutto. ich hab groß nicht fotografiert und diesesmal war es auch eher unbunt…. es war alles ein bisschen anders wie vor 2 jahren – wirklich schade!!!

oben: 4 x cotton und 1 x 6-fach (das einzig wirklich bunte außer hundertwasser)

unten: 3 x schurwolle/bambus/seide – 1 x papagei – 1 x geschenk von der drachenfrau (neue sowo-qualität heißt zweierlei) – 1 x versicolor – 1 x spülibaumwolle

beute tag 1

den tag ließen wir dann diesmal strickend im löwen ausklingen.

samstag begleitete mich buffalo bill

der schönste regenwald ever…

wir mussten nämlich UNPETINKT noch mal nach mössingen…. da warteten ein paar extra gefärbte stränge auf ihre besitzer. die, die sich nichts haben färben lassen haben aber einfach so noch mal ein bisschen was gekauft……kaffee und kuchen gab es auch nochmal. außerdem wirlich wichtige informationen zum thema textilkennzeichnungspflicht. es war wieder gemütlich und strickig bei christiane und nur weil barbara und michael workshops halten mussten machten wir uns wieder auf den weg nach hechingen. sonst wären wir glaub richtig verhockt….

mir kam es so vor, als ob samstag noch weniger strickerinnen da waren wie freitag. die musik war so laut, dass reden kaum möglich war und alles in allem……..  egal für mich, weil mit den nordischen mädels hatte ich soviel spaß  –  es war einfach toll.

nach einer erfrischung in form von eis ging es vom löwen in den kaiser und glücklicherweise hatten wir auch noch loriot, heinz erhardt und grete weiser dabei. hella hat uns dank vollgeladenem smartphone und kicker.de über das finale dahoam (hihi) auf dem laufenden gehalten und weil das schnuckelchen von kellner sein handy im auto hatte MUSSTEN wir bis zum schluss bleiben, weil auch er wissen wollte, wie das spiel ausging. pech nur, dass er auf der anderen seite war 🙂

sonntag morgen gab es dann nochmal ein strickiges frühstück

there are sitting the yellow from the egg….

und die hausdame bekam von uns eierwärmer aus opal-wolle. die dame ist echt klasse, hatte was von hausmutter auf klassenfahrt im positivsten sinne!!!!

schwarzwald auf der schwäbischen alb – DAS geht doch nicht…..

schon besser……

den abschied haben wir extra kurz gehalten, damit das pipi nicht so in die augen schießt. hab mich aber auch riesig wieder auf daheim gefreut. war das erste mal, dass mami 3 tage weg war – ohne mann – ohne kinder……. dementsprechend fiel auch die begrüßung aus ♥

und gleich wieder am kniepern

hier noch ein bild von meiner gesamtbeute

kam doch noch ein bisschen was dazu…….

reich beschenkt wurde ich auch

toll – toll – toll

und bei der tombola hab ich auch noch gewonnen….. neben handtüchern, fotoalbum und braziliaschal (örks) noch 50 – in worten – FÜNFZIG von den genossen hier

jurassic park werd ich ab jetzt immer mit hechingen verbinden……

gefärbt hab ich auch. am samstag in hechingen sah der strang ganz wunderbar leuchtend aus. ich war begeistert. sonntag vormittag zuhause dann so

hallo?????? farbe wo bist du…….

und so dann trocken

blässlich…..

keine ahnung wohin die farbe ist, aber vielleicht erklärt das ja dann auch den tendenziell unbunten fabrikverauf……

einen neuen virus hab ich mir natürlich auch noch mitgebracht. nachdem ich ja eigentlich patchen und stitchen wollte, hab ich schnell festgestellt, dass das stitchen nichts für mich ist (mag auch keine bumerangferse mehr stricken). dem patchen dagegen bin ich total erlegen…….

langzeitprojekt

nachmittags beim fussballspielen zuschauen und nebenher 3 patches stricken…. feine sache!

weitere berichte über das strickige wochenende findet man bei meike, nochmal bei meike, linda, kristin, lisabeth und vielleicht auch noch bei hella….

mädels – es war ganz wunderbar mit euch! s’kässle steht bereits und ich freu mich on a againseeing ♥

♥ danke ♥

mein gejammer war wohl trotz kehlkopfentzündung ganz schön laut. hat man bis ins sauerland gehört. von dort kam nämlich ein wunderschöner wilder willi von dibadu hier an. die liebe ute hat ihn mir geschickt.

volkmar

liebe ute – vielen dank! ich hab jetzt noch beim schreiben pipi in den augen. der strang ist wunderschön und ich denke, das wird mein erstes paar mit hebemaschen. die farben sind gigantisch und bieten sich dafür ja geradezu an.

DER tag am see

es war soweit! die beste silke, wo’s gibt kam von hamburg in den süden. in konstanz haben wir uns dann getroffen. natürlich nicht ohne vorher ein wollgeschäft in konstanz zu googeln, was schon mal gleich ein riesengroßer reinfall war.

nachdem wir uns am bahnhof getroffen hatten, beide mit kaffee bewaffnet waren, machten wir uns also zuerst auf den weg zum wollgeschäft, das onkel gugel ausgespuckt hatte. wir liefen durch die kleinen gässchen,

tolle fassaden

kamen an einem tollen kindersecondhandshop vorbei (der leider immer noch schweineteuer war)

viel liebe zum detail

und fanden mit hilfe einer netten, älteren dame dann auch den besagten laden. leider hatte der sonderbare öffnungszeit. ab 11 uhr sollte geöffnet sein, die 20 minuten bis dahin haben wir am wasser verbracht.

der rhein

der see

zurück vor dem kleinen laden warteten wir dann bis viertel nach elf ohne das kleinste lebenszeichen von innen. der hunger trieb uns dann weiter, obwohl wir doch beide soooooooo gerne ein bisschen geld an einen wolldealer loswerden wollten. wenn wir uns schon nur alle paar schaltjahre sehen, dann wollten wir wenigsten gemeinsam ein besonderes wöllekes mit nach hause nehmen. gar nicht mal so einfach in konstanz …..

irgendwann standen wir dann vor einem kleinen lädchen, das ganz wunderbare dinge verkaufte: tolle taschen, baby-leder-schuhe, ausgewähltes spielzeug und kinderbücher und karten.

ein nettes geschäft

eigentlich wollte ich dort nur nach einem wollgeschäft fragen, aber das würde es in konstanz leider nicht mehr geben, meinte der nette inhaber. grmpf. gibt’s doch nicht!

wenn schon keine tolle wolle, dann wenigstens eine nette gemeinsame erinnerung:

bodensee-ausstecherle

auch der alpaka-laden ein paar häuser weiter war nicht so ganz das, was wir gesucht hatten. wenigsten hatten die eine interessante auslage: spinnfasern in verschiedensten zusammensetzungen. alpaka-hund zum beispiel… wenn ich dabei dann an den hofhund der besten schreinerin in nassem zustand denke…. schüttel!

inzwischen hatten wir hunger und noch andere dringende bedürfnisse. gegenüber vom ausstecherle-laden war ein nettes plätzchen.

~~~

sah ganz nett aus nur zum draußen sitzen war es zu kalt. um halb 10 hatten wir laut außentemperaturanzeige 6° c, also rein in die gute stube….

ich war zuerst erschrocken. war das ganze doch ein langer schlauch und das fenster hier das einzige dieser kneipe…. der wirt war allerdings weltklasse. in so nem edel-schicki-micki-laden wären wir bestimmt nicht sooooo ♥lich bedient worden und die kässpätzle wären bestimmt auch nicht auf solch edlem porzellan serviert worden

lecker

uns dreien hat es jedenfalls gefallen und der service war 1A. das rustikale ambiente hat auch gepasst

nach dem essen ging es weiter mit wolle suchen. inzwischen waren wir schon so weit, dass wir auch irgendein industrie-bobbelchen nehmen würden. hauptsache wir konnten überhaupt irgendein wöllekes unser eigen nennen. wir landeten dann schließlich in der handarbeitsabteilung eines großen kaufhauses.

regia harmony color 00008

ohrringe und mitbringsel für die lieben zuhause haben wir auch noch gekauft, aber doch alles ein bisschen anders, wie wir uns das so vorgestellt hatten. dann der bodensee….. was sind wir gelaufen, um ein stück see zu sehen. vor lauter erschöpfung von der rennerei mußten wir uns erst mal mit einem eisbecher stärken. auf dem weg zum bahnhof, dann ein schritt in die falsche richtung (wie ich zuerst dachte) und schon hatten wir den see vor uns

da isser ja....

meine arme sind zu kurz für sowas...

am bahnhof hätte ich dann fast noch 1-2 tränchen verdrückt, aber ich hab mich dann von einem mann, der den zug verpasst hat, ablenken lassen und dann war der abschied nicht so schlimm :o)

auf der suche nach meinem parkdeck (provinznudel in der stadt) hab ich dann noch fürs fröschi ein diddl-kärtchen und schleich-katzen und für den kleinen held nen beetle mit wohnwagen von siku erstanden. dem großen held hab ich mit der nichtausgabe des woll-budgets wohl die größte freude gemacht und mit dem frischen spargel und den kartöffelchen von der heimfahrt auch.

das hatte ich mir morgens auch noch anders vorgestellt

es war ein toller tag mit dir silke und dein böhnchen ist einfach….. hach ♥

16/2011

die liebe silke hat nicht nur wenig zeit zum stricken mit ihren 2 kleinen mäusen sondern auch noch ein kaputtes handgelenk. das macht die sache mit dem sockenschwund ja nicht besser…

aus einem strickistrackistrang,

wasser, wiesen und die orangen frühlingsblüher

der mich am ehesten an wasser erinnert, hab ich deshalb noch nen flusslauf genadelt. wurde dann auch passend zum treffen am see fertig

~~~

~~~

mit liebe gestrickt ♥

~~~

es war von beginn an klar, dass dieses 70-g-stränglein nicht für einen flusslauf in silkes größe mit hohem schaft (wie sie es mag) reichen wird, deshalb hab ich mich für ein quietschiges bambus garn für die spitze entschieden. sieht lustig aus und hilft hoffentlich beim überstehen kritischer momente…..

nummer 11

die liebe frau…. äh…. mutti und oma eis haben wunderschöne elefanten genäht. ne mächtige portion glück hat mich gewinnen lassen und ich durfte mir einen aussuchen. die nummer 11 machte sich auf den weg zu mir und nachdem schon ein gestrickter elefant und 2 genähte hühner aus dem nähzimmer meinen wolle-schrank bewachen, darf der neue mitbewohner hierhin:

am küchenschrank

~~~

nochmal danke ins nähzimmer und vielleicht hat ja irgendjemand lust auf laugenwecken oder -stangen. wäre mal wieder zeit für eine foto-back-anleitung :o)