der zaun, die randalierer und ich

der zaun vom kindergarten des kleinen helden ist schon älter. vielen zaunpfählen sieht man das auch an. ein paar doofis nahmen das immer wieder zum anlass, die pfähle einzutreten. kippen, leere flaschen und sonstigen müll flogen auch über den zaun.

um die hemmschwelle zu erhöhen und nochmal deutlich zu machen, dass das ein kindergarten ist, hatte ich die idee. mützen für den zaun zu stricken. lauter verschiedene bunte mützchen. fast 40 stück hatte ich mit hilfe anderer strickerinnen aus dem bösen internet zusammen und bereits im januar fertig und auf den zaun gesetzt.

 

ca. alle 10 meter eine gruppe von 3-5 mützen. festgebunden mit nylonbastelschnur, den die kinder früher zum perlenfädeln genommen haben.

nach einer stunde fehlte die erste. nach einer woche waren alle weg.

also hab ich nochmal welche genadelt, wieder unterstützung aus dem netz bekommen und diesmal mit luftmaschenbändeln aus sockenwolle UND angelschnur festgebunden. nach 2 tagen hängen noch alle 🙂

diesmal aber am vorderen bereich des zauns begonnen und in kurzen abständen die mützchen festgemacht.

 

beim aufhängen fuhr eine dame mit dem fahrrad vorbei. hat sich gefreut und mir für das lächeln gedankt, dass ich ihr mit den mützchen aufs gesicht zaubere. nach dem mittagessen hing dann eine tüte an unserer haustür. das war darin:

 

jetzt muss ich ja weiterstricken ♥