tag 20/8 – 09.07.2013

heute mal wieder extra früh raus. lungenfunktion stand auf dem plan und das bereit um 7:40 uhr. da wir die dame ungern ein 2tes mal ärgern wollten, waren wir um kurz nach 7 schon beim frühstück.

was soll ich sagen? wir waren überaus pünktlich und danach ging alles seinen gewohnten gang. die tochter zum 2ten tag der wochenschulung, der sohn in den kindergarten und ich wollte mich eventuell doch mal auf den weg nach klosters ins strickcafe machen. an der sache war nur ein haken: nach klosters geht es nur mit dem zug. das war mir dann doch etwas zu heikel, denn ich musste ja wieder pünktlich um 12 in der klinik sein, um die brut zum mittagessen zu geleiten. als maja, eine der nettesten kindergärtnerinnen überhaupt, hörte, dass ich gerne stricke und eigentlich gerne nach klosters wollte, meinte sie nur „da ist es aber sehr, sehr teuer. auch für davoser verhältnisse.“ sie gab mir dann noch den tipp, dass es ein kleines lädelchen beim bahnhof davos gibt, das auch wolle führt. mit einem juchzer machte ich mich auf den weg dorthin.

für eine liebgewonnene reha-kollegin sollte ich 6-fach sowo und eine häkelnadel mitbringen für mich stand nichts festes auf dem wunschzettel. nur einfach schöne wolle als andenken an die zeit hier. der laden hatte bei meiner ankunft noch gar nicht geöffnet, deshalb gönnte ich mir im kleinsten straßencafe von davos

nett

einen leckeren milchkaffee und ein paar seiten von josephine chaos (ich habe sehr gelacht).

soooooooo gut

die auswahl war dann leider etwas begrenzt und die meiste sockenwolle war von opal. die kauf ich jetzt nun nicht in der schweiz für das doppelte wie daheim. aber den einzigen bobbel 6-fach den hab ich dann doch genommen. da es sich bei den restlichen bobbelchen eher um die unbunten opalis handelte, sprangen mir 4 knäul baumwolle ins körbchen. schlappwaschen für die ganze familie in blau und grün strick ich irgendwann mal daraus.

die mitgebrachte wolle gefiel und ich konnte den kleinen held vom kindergarten abholen. dort kam er mir schon stolz mit einem halben eierkarton entgegen. der anblick der bastelei erklärte endlich die sehr, sehr bunten finger die vergangenen tage. er hat einen zwergenwald gebastelt. in klein. mein nichtmalenundnichtbastelnwollendes kind….. hach ♥

zum mittagessen gab es kalbsragout, kartoffelpürree und erbsen-karotten-gemüse. so lecker, dass mutti ins fresskoma fiel und erst um 3 mit dem kleinen held und der netten mami vom tisch und ihrem sohn zum see ging. dort waren wir ja nun wirklich schon oft, aber jedesmal gibt es was neues zu entdecken. ob das lustige autoaufkleber

ich konnte die autobesitzerin beeindrucken! ich hab es ihr fehlerfrei und fließend aufgesagt 🙂

sind oder absolut geniale ideen

lesebank

wetterfeste bücherbox

 

ein blick ans andere ende des sees beunruhigte uns.

es wird regen geben

man sah die berge nicht mehr. es regnete bereits in strömen dort drüben und der sonnenschein

aber hier ist es noch trocken

auf unserer seite des sees….. naja – keine ahnung, wie lange der noch anhielt. wir haben uns jedenfalls schnell für den rückweg entschieden und kamen gerade noch ins trockene.

beeindruckend

glück ist…. wenn man es gerade noch trocken ins lieblingscafe schafft….

 

wieder in der klinik gingen wir erst zum abendessen und dann noch zum tischkickern. während die kinder spielten hab ich damit begonnen, der nachbarmutti das sockenstricken nahe zu bringen. den rollrand (zur einstimmung mal nur ein paar rechte maschen) hat sie bereits, morgen machen wir uns ans bündchen.

fazit des tages: der große held fehlt mir….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s