tag 19/09 – 08.07.2013

diese woche: entspannung pur. da ich die vergangenen beiden wochen an allen schulungen teilgenommen habe, steht ab heute nichts mehr auf meinem terminplan.

nach dem frühstück ging es zur visite. alles im grünen bereich, allerdings von einer medi-reduktion sind wir weit entfernt. die tests hatten ergeben, dass das momentan nicht möglich ist. die restliche zeit sollte fröschis lunge einfach nur noch stabilität bekommen. wenn die werte zuhause dann weiterhin so gut sind, kann l. versuchen, wie sie mit weniger cortison klar kommt. ausserdem steht eine spritzenkur (hypersensibilisierung über 3 jahre) im raum. aber das wird nicht jetzt sofort entschieden. dazu braucht es auch noch jede menge überredungskunst gegenüber der patientin.

der kleine held war im kindergarten. ihm gefällt es dort sehr und er freut sich jeden tag darauf.

ich hab den morgen mit zimmer aufräumen, wäsche waschen, kaffee trinken und stricken verbracht. perfekt.

fröschi hat diese woche statt schule ihre wochenschulung. d.h. eine woche lang jeden vormittag asthmaschulung. all das, was ich mir in den vorträgen der ärzte und therapeuten angehört habe speziell für die kinder. so wird der selbstständige umgang mit asthma und den medis gelehrt. die tochter macht das ja bereits schon ganz toll und wird auch von allen gelobt.

zum mittagessen gab es nasi goreng. in einer kinderfreundlichen variante: alles separat. reis, gemüse und fleisch konnten am buffet selbst zusammenstellt werden. war mal wieder sehr lecker.

das töchterchen hat mit dem datum ihrer reha jede menge glück: sie hat eine woche lang alphorn-stunden bei eliana burki. die erste stunde hatte sie bereits und ist begeistert. hoffentlich steht das instrument nicht auf dem weihnachtswunschzettel 😉

für die kindergartenkinder wurde mittags outdoor-sport angeboten. der kleine mann wollte aber nicht schon wieder so pudding-beine wie beim letzten mal und so haben wir einen gemütlichen ausflug nach davos platz gemacht. rivella, erdbeeren und eis gekauft. mamis lesestoff gesichert und für den grossen held noch eine schöne postkarte erstanden. pünktlich zum gewitter waren wir wieder in der klinik.

kurz aber sehr heftig…

 

nach dem gewitter

 

die tochter beim schwimmtraining, der kleine mann und ich mal wieder ein paar runden uno gespielt und schwupps war es schon wieder zeit fürs abendessen. danach noch eine folge „die 2“ und das wars dann.

fazit des tages: stabilität ist wichtiger als weniger cortison (jetzt weiss ich auch, wie hoch die dosis in fröschis spray ist)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s