tag 17/11 – 06.07.2013

wochenende: keine anwendungen, test oder visiten nur viel freie zeit, die wir uns selbst einteilen können.

nach dem frühstück ging es deshalb mit dem bus nach davos platz. die kinder wollten ein wenig vom oma-geld unter die leute bringen und ich brauchte noch waschmittel. hatte zwar eine packung dabei, aber bei der ganzen wäsche, die hier anfällt…..

wir waren dann im migros, coop und müller-markt und haben uns dann mit einem eis, einem fläschchen rivella und strickzeug auf einem spielplatz in haltestellennähe niedergelassen. so haben wir uns auf sehr angenehme art und weise die zeit bis zum mittagessen vertrieben.

heute gab es davoser würstchen (wienerle), salzkartoffeln und linsen. mal eine ganz andere art der zubereitung eines schwäbischen gerichts, aber richtig lecker – mal wieder ….

projekt der schulkinder: zwergenland

nach dem mittagessen wollten wir mit unseren tischnachbarn den versuch starten, den see einmal zu umrunden. ohne kinder kein problem und ein lässiger spaziergang von 1 ½ stunden. mit kindern kann sich das ganze schon mal etwas ziehen, vorbei an den eichhörnchen (die heute gar nicht in fütterlaune waren. lag wohl am guten wetter und dem vielen futterangebot) ging es zum tretbootverleih.

dieses wasser….. hammer

dort hat die nachbarin mit sohn (beide seekrankanfällig) am ufer gewartet, während deren tochter mit fröschi den kleinen held und mich über den see befördert haben.

mit tretboot in seenot….

der see hatte eine temperatur von erfrischenden 13 °, was aber ein paar schweizer naturburschen

bibber…..

nicht vom reinköpfen abgehalten hat – bibber…..

zurück in der klinik haben wir hungrig das abendbrot erwartet und nach einer reichlichen stärkung haben die kinder noch tischfussball gespielt. die beiden mädels sind noch ne runde allein ins schwimmbad. ich hab den sohn murrend geschnappt, unter die dusche gestellt und dann gemeinsam mit ihm hui buh angeschaut. danach wollte er freiwillig ins bett und die tochter kam müde und glücklich vom schwimmen. wobei es den beiden mädels wohl weniger um den sport ging, sondern eher um brüderfreie zeit.

kurz nach elf war vor lauter müdigkeit keine masche mehr möglich und ich hab das licht ausgemacht. morgen wollen wir hoch auf einen berg…

fazit des tages: nur die anwesenheit des großen helden würde es noch besser machen….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s