34/2011

schon ganz lange liegen in meinem wollschrank ein paar schnäppchen bobbel von edeka. aus denen hab ich bisher kaum was gestrickt. nun hab ich durch zufall rausgefunden, dass die wolle wildert und hab spontan ein paar fürs fröschi daraus genadelt.

wild....

 

~~~

von der qualität der wolle könnte sich so manches bobbelchen regia bei mir im stash eine scheibe abschneiden…..

hitchhiker

schon als die 3 stränge von blue moon hier eintrafen, war klar, dass aus sherbet keine socken werden würden. das tochterkind hat trotz seines jungen alters einige graue und schwarze t-shirts (mit glitzer hello kitty aber eben schwarz oder grau) und was würde besser dazu passen als ein hitchhiker in ganzbunt?

 

sherbet als hitchhiker

 

auf den fotos fast ein bisschen blass

fröschi liebt ihn…

magrathea

der schwiegertiger hatte geburtstag. an einem sonntag im september….

von mir gab es für sie ihr lieblingsessen: zwiebelrostbraten (aus einem (!) kg zwiebeln), spätzla, pommes, lecker sößchen. war ein gedicht und dank dem metzger meines vertrauens hab ich da eine punktlandung hingelegt. das fleich war außen herrlich kross, innen butterweich, obwohl meine schwiegermama ihr fleisch gerne „durch“ mag – einfach lecker.

gestricktes gab es natürlich auch. ein magrathea aus lace lux von lana grossa. und so konnte ich nicht nur mit essen sondern auch mit handgemachten begeistern

magrathea

 

wunderbar fluffig.....

endlich….

seit dem urlaub komm ich zu fast gar nichts mehr. termine, termine, termine….

der kleine held sollte in einen sprachheilkindergarten, nur leider machten uns die verschiedensten ämter einen strich durch die rechnung und wir hatten jetzt erst mal keine betreuung. nach viel behörden-rennere, schreibkram und endlosen telefonaten kam heute der ersehnte anruf: ab montag geht es los.

fröschi freut sich jeden tag ein bisschen mehr auf die schule. hat aber auch ne tolle lehrerin. streng, schwere arbeiten aber einfach nur genial. lara liebt sie und ich bin froh über den büchereiausweis. zu den täglichen hausaufgaben liest sie gerade jeden tag ein baumhaus-buch und abends dann noch ein bisschen potter…. ihre lehrerin hat antolin in der klasse eingeführt und egal was ich jemals über dieses programm gesagt habe: es ist super!

dann verändert sich gerade sehr viel bei uns. alles ganz spannend. hochzeitstag haben wir ja dann auch noch und ich bekomm das geilste geschenk ever…….. spannend das alles…. sehr, sehr spannend….

 

ich geh jetzt fussball schauen und stricken.

 

bestrickende grüße

 

wenn es so weitergeht….

wie es angefangen hat…

der erste schultag ist vorbei und fröschi kommt voller begeisterung nach hause. kann ich verstehen. die neue klassenlehrerin hat in den sommerferien gebastelt:

~~~

das nenn ich mal motivation 🙂

lara findet es nur doof, dass sie „so komisch sitzen“ (in arbeitsgruppen zu viert). klärt sich aber bestimmt die nächsten tage. schätze mal, es wird rotiert….

schon 10 jahre….

vor 10 jahren arbeitete ich beim einem chemikalien-großhandel und hatte als eine der wenigen (glücklichen) ein einzel-büro. deshalb hatte ich auch immer den kleinen radio an. an dem tag war nichts besonderes, bis irgendwann die meldung kam, dass ein flugzeug ins wtc gekracht sei. wetter sei gut – man geht von einem herzinfarkt beim piloten aus. dann überschlugen sich die ereignisse im radio.

da wir nur begrenzten internet-zugang hatte (jeder die seiten, die er für seinen job brauchte), bin ich zum it-ler ins büro und hab ihn gebeten nachzuschauen, was da los ist. ich war fast verrückt vor angst. die bilder im internet waren der horror. nur kurze zeit vorher ist eine sehr liebe freundin nach usa zum arbeiten. natürlich new york – natürlich manhatten. meine kollegen hielten mich für verrückt, als ich von einem terroranschlag berichtete und ein lehrling sagte doch tatsächlich: „und was macht das uns, wenn dort 2 türme brennen?“. sein alter und sein unwissen mag diesen kommentar entschuldigen, aber ich stand unter schock. kommt da noch mehr? in den usa? oder auch in europa? wo ist heike? übers handy war sie schon nicht mehr zu erreichen. wo hatte ich die nummer von ihrem freund? bei den eltern kann ich nicht anrufen, die werden selbst kurz vorm durchdrehen sein. ich nahm den rest des mittags frei und war nur noch am telefonieren. inzwischen hatten auch schon einige bekannte bei mir angerufen, ob ich was gehört hätte. immer noch nicht.

nachts um 1 dann die erlösung. hansi rief an. sie war mit dem bus unterwegs zur arbeit, aber der busfahrer machte kehrt, als der erste turm brannte. da wolle er nicht hin. sie nahm das ganze recht locker. zuerst. aber als sie in ihrem wohnviertel war und immer mehr ihrer nachbarn (viele banker aus der schweiz) als vermisst galten, kam dann doch die panik. 1 woche später war sie dann wieder in deutschland. die angst war zu groß.

an unseren geburtstagen telefonieren wir meist nicht, weil da immer soviel trubel ist. aber am 11ten september immer, jedes jahr. und ich heul jedesmal, weil ich so froh bin, dass ihr nichts passiert ist. auch jetzt…..

wochenend und leider kein sonnenschein

das tochterkind war am samstag mit dem besten patenonkel unterwegs beim lastwagen fahren. er fährt am wochenende für den schrotthändler (ist eigentlich beamter, aber er liebt lastwagen und baustellen) und fröschi ist inzwischen profi im autos auf- und abladen.

am sonntag hatte er eine besondere überraschung. gemeinsam mit einem mädel, das bei ihm nachhilfe hat, hat er das töchterlein am sonntag morgen abgeholt und ist ins steiff-museum gefahren. abends kam ein sehr müdes mädchen mit glänzenden augen hier an. einen bernersenner welpen im arm….. tolles erlebnis fürs madämchen und mit dem kleinen held müssen wir – laut tochter – unpetinkt auch mal da hin.

wir haben mit dem sohnemann dann einen spontanen ausflug in die bärenhöhle gemacht. dort waren wir großen schon als kinder und für die kleinen ist das echt ein toller vergnügungspark. nach einer runde karussell, mehreren mini-auto und -zugfahrten, pommes und einer runde riesenrad hat es leider zu regnen begonnen. so stark, dass wir vorzeitig wieder heim sind. war aber gar nicht so wild, denn 2 stunden waren für den kurzen gerade die richtige länge.

abends dann mit tee und strickzeug auf die couch und beim kölner tatort wurde dann auch mal wieder was fertig. eine baby-surprise-jacket hat noch knöpfe bekommen und jetzt hoff ich mal, dass es der jungen dame auch passt.

handgefärbt

~~~