ein versuch

ich backe ja unser laugenzeugs selber – egal ob wecken, stangen oder auch mal knoten und brezeln.

ich forme, tauche in brezellauge und backe. jedesmal von einem kilo mehl. dann bleibt immer noch etwa die hälfte übrig und wird dann eingefroren. fertig gebacken.

aber heute nicht. ich habe mich mal daran versucht, die teiglinge nach dem tauchen einzufrieren. bin mal gespannt…..

Advertisements

2 Kommentare zu “ein versuch

  1. Mjamm…

    Kauft man Brezellauge fertig oder mischt man die selber (und wenn ja, in welcher Dosierung damit man die Familie nicht vergiftet…?)

    Nicht, dass ich für sowas Zeit hätte…

    • servus süße,

      ich kauf die brezellauge fertig bei meinem früheren arbeitgeber (chemikaliengroßhandel). damit ist es recht einfach, man muss sich nur genau an die rezeptur halten, dann klappt es auch mit der richtigen dosierung 😉

      mir ging die lauge aber auch schon mal aus und dann hab ich es mit natron gemacht. gibt es in den meisten supermärkten beim backzubehör (irgendwo zwischen backpulver und vanillearoma). beim „kaiser“-natron ist sogar ein beipackzettel mit der genauen rezeptur dabei. schmeckt auch lecker, nur das gebäck muss ne halbe minute in der natronbrühe kochen. da geht’s mit der lauge einfach schneller…

      beim nächsten besuch gibt es für euch beide varianten zum kosten. abgemacht?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s