heute ist nicht aller tage abend

ich komme wieder – keine frage….

der letzte kindergartentag war gar nicht so schlimm wie befürchtet. wir müssen nämlich noch ein paar mal hin, weil:

– fröschis freundebuch nicht mehr auftaucht. sie hat es irgendjemand gegeben und weiß nicht mehr wem

– alle schulkinder noch einmal in den kindi gehen zum schulranzen zeigen

– ich den erzieherinnen einen nußzopf für die montägliche sitzung nach kindi-schluß versprochen hab (fröschi hat ihn wohl als sehr lecker beschrieben und jetzt wollen die damen doch noch gerne wissen, wie der schmeckt)

– in 1 1/2 jahren der kleine held dann ja kindergartenreif ist…

 

jetzt kommt aber erst mal die beste schreinerin von allen und es wird gestrickt…

morgen also

ist nach 3 1/2 jahren der letzte kindergartentag für fröschi. weil ich anfang der woche mit einer erkältung außer gefecht gesetzt war, hatte der große held den fahrdienst übernommen und heute morgen war ich das erste mal diese woche dran. der kindergarten ist schon sehr … kahl. die matschhosen und gummistiefel haben die kinder schon anfang woche mit nach hause genommen, turnsachen dann auch. der große geburtstagskalender mit den bildern der kinder wurde auch schon „geschlachtet“ und es ist wie immer vor den großen ferien: ausräumen, abhängen, mit nach hause nehmen.

und doch ist dieses jahr alles anders. es ist das letzte mal, dass fröschi ihre sachen alle mit nach hause bekommt. mein kleines fröschi kommt bald in die schule. ich freu mich so für sie, denn sie ist schon ganz heiß auf die schule (dank ihrer wunderbarer cousinen, die ihr die angst, die die große ihr eingetrichtert hat, genommen haben).

kann mir dann mal jemand sagen, warum ich hier sitze und heule?!? warum habe ich so eine wahnsinnsangst? dass ich als unterstützerin versage, dass ich die nerven verliere und einfach nicht mehr kann wie bei der großen? die zeit rast so dermaßen schnell, mir schwirren soviele sachen durch den kopf (die mir noch mehr angst machen), es ist wohl doch noch nicht alles verdaut, was die letzten wochen und monate hier passiert ist…

oleoleole – oleoleola

…oooooooooooh vfb stuttgart!!!!

das sind doch mal schöne nachrichten. alex kommt hoim….. jetzt noch was nettes für den sturm (gerne pogrebnjak und love), bastürk ausleihen oder verkaufen (hauptsache weg) und die neue saison kann losgehen! der kleine held ist jetzt alt genug, dass er auch mal nen samstag beim babysitter packt und ich kann endlich mal wieder mit ins stadion – hach… wat freu ick mir!!!

nummer 41

ziemlich wenig gestrickt die vergangenen 3 tage – mich hat eine erkältung umgehauen! stricken ging einfach nicht vor lauter nase putzen. jetzt wird der schnupfen besser, aber ich bekomme halsweh und husten. wenigstens läuft die nase nicht mehr so und ich kann meine hände mit stricknadeln statt mit tempos bewaffnen 😉

mit abklingendem schnupfen wurde gestern abend aber dieses paar fertig. es zog sich ziemlich lange, denn die farben finde ich …. gewöhnungsbedürftig. die opal-wolle ist wunderbar zum stricken – weich, läuft gut (egal bei welchem wetter) – aber die farben polarisieren. entweder sind sie WOW oder NEEEEEE. dieser bobbel ist für mich letzteres, deshalb auch für die markt-kiste

gr. 36 mit rollrand und 2re-2li-bündchen mit händchen

~~~

~~~

~~~

~~~

~~~

~~~

ziemlich wenig los hier…

…aber wir haben das büro umgeräumt. es herrscht immer noch ein wenig chaos und der rechner war zeitweise vom netz (schock!). jetzt läuft aber wieder alles und endlich steht meine strickmaschine dort, wo ich sie haben wollte. das möchte ich nämlich unbedingt noch im urlaub in angriff nehmen.

nächste woche wieder ein bißchen mehr. danke für die lieben kommentare die vergangene zeit. es ist komisch, aber ein paar zeilen von leuten, die man „eigentlich“ gar nicht kennt, können ganz schön aufbauen.

bestrickende grüße (meine laugenwecken wollen jetzt aus dem ofen…..)

noch ein paar babyschuhe

aber diesmal für eine freundin, die ein geschenk für eine bald-mama braucht. es wird ein junge, deshalb diesmal was in blau

~~~

~~~

 

~~~

~~~

 

die schühchen sind ratz-fatz an einem abend gestrickt und nach dem eine oder anderen paar kann ich jetzt sogar die sohlennaht ohne anleitung schließen…

nummer 40

gewünscht wurde blaubuntbaumwolle und hier das ergebnis aus einer lana grossa meilenweit cotton.

gr. 43 für den freund einer sehr lieben freundin

gr. 43

gr. 43

zwickel in links

zwickel in links

ferse

ferse

spitzenphänomen

spitzenphänomen

 

das paar ist per post unterwegs und ich hoffe es gefällt. ich fand es toll zum stricken und die farben wären auch was für mich gewesen 😉

die erste fahrt…

mit dem karusell. in begleitung der großen schwester. ihr hat er immer mal wieder ganz bewundernde blicke zugeworfen. und ich vor rührung fast geheult… am kinderkarusell… wie peinlich…

die erste fahrt

die erste fahrt

 

der umzug war dieses jahr gleich wie sonst auch und sogar trocken 😉 fröschi ging dieses jahr schon wieder als nonne, aber das war ihr wurscht – sie hatte ihren spaß

~~~

~~~

immer schön aufpassen, dass man nicht in die pferdeäpfel tritt:

~~~

~~~

 

und hier noch eins mit der ganz frischen zahnlücke (am vorabend auf dem festplatz ausgerissen – der hat noch gar nicht so fest gewackelt…)

~~~

~~~

der kleine held hat sich den umzug in aller ruhe reingezogen

~~~
~~~

nur bei pferden oder musikkapellen wippte er mit begeisterung mit – die krönung war für ihn wohl der berittene fanfarenzug 😉

alles in allem war es dieses jahr ganz o.k., auch wenn es viel geregnet hat. mit kindern muss man ja auch nicht mehr jeden (!) abend bis ausschankschluss (so wie früher, als wir beide dort gejobbt haben) bleiben und es ist das erste mal, dass wir nicht jeden tag dort waren. auch schön.
weniger schön war das zufällige treffen mit der großen. wir standen am kinderkarusell und haben auf fröschi gewartet. plötzlich stand sie da: „hallo papa!“. nach aufforderung des großen helden hat sie dann gezwungenermaßen auch zu mir hallo gesagt. ungepflegt sah sie aus, schmutzige klamotten und fettige haare hatte sie. und sie war alleine unterwegs. nicht mehr mein problem (verfolgt mich aber trotzdem bis in den schlaf!)….
am freitag geht es dann nach ravensburg, zum rutenfest. unsere trauzeugin wohnt dort in der nähe des festplatzes und weil es dort während des rutenfestes nie ruhig ist, macht sie aus der not eine tugend und macht ein eigenes kleines rutenfest. mit fahne hissen, kartoffelsalat (dieses jahr anscheinend von 5o kg) und leberkäse im eigenen garten. die kinder spielen und die eltern können auch mal eine runde alleine über den festplatz huschen. toll und wir freuen uns schon drauf!

2 wochen

wenn die große zu mir kommt, ist es o.k. wenn ich das kindergeld bekomme. was? ihr wollt sogar die fahrkarte bezahlen – super! ganz toll! ja – das reicht, ich geh ja schließlich auch arbeiten. nee – mehr will ich auf keinen fall!!!………. (sie hat 6jahre keinen und dann ein paar monate 50 euro unterhalt bezahlt….)

gestern abend kam der anruf: „wieviel unterhalt kannst du zahlen? ich brauch mehr geld!“

den anruf hatte ich bereits erwartet. der große held, dachte wirklich, dass sie sich diesesmal an eine abmachung hält…. die düsseldorfer tabelle schmerzt mir in den augen und ich schau mich am besten nach nem job um… und einer kleineren wohnung. wir zahlen nämlich auch noch ans sozialamt zurück, was sie zuviel erhalten hat, weil sie beim antrag falsche angaben gemacht hat. sie kann das auf keinen fall zurück zahlen… sie hat ja nix… was will man von der frau verlangen.

SCHEISSE!

er nun sauer auf sie und wer bekommt es ab????